Gratis bloggen bei
myblog.de

Tja was soll ich großartig darüber sagen? ^^

Es handelt sich um Liebe zwischen Jungs.

Ich mag RPGs, also Rollen Play Games, meistens Spiel ich Jungs die mit einem anderen Jungen zusammen kommen. Ich bin ganz vernarrt darin ^^

Im Realen kenn ich eigentlich keine Schwulen, nur welche die im Internet rumgurken xD

So ein paar Begriffserklärungen ^^

Shōnen Ai
(jap. 少年愛, Jungenliebe) ist eine in westlichen Ländern wie Deutschland und den USA übliche, japanische Bezeichnung für Animes und Mangas, in denen es um Liebesbeziehungen zwischen Jungen geht. Bei Shōnen-Ai-Mangas steht mehr die Liebesbeziehung zwischen zwei Jungen im Vordergrund, weniger der Sex. Der Fokus liegt mehr auf Emotionen und Beziehungen. 

Häufig liest man diese Bezeichnungen in so genannten "Shōnen Ai"s oder in "Yaoi"s. Dies sind beides Bezeichnungen für Mangas, japanische Comics, in denen es sich um die zwischenmenschliche und sexuelle Beziehung von und unter Jungs dreht. Shōnen Ai bedeutet übersetzt nichts anderes als "Jungenliebe". 

Seme
Als Seme wird der aktive Partner im homosexuellen Geschlechtsverker bezeichnet. Das Gegenstück zum Seme ist das Uke.

Uke
Als Uke wir der Passive Partner beim homosexuellen Geschlechtsverkehr bezeichnet. 

Als Seme wird der aktive Partner im homosexuellen Geschlechtsverker bezeichnet. Das Gegenstück zum Seme ist das Uke.Als Uke wir der Passive Partner beim homosexuellen Geschlechtsverkehr bezeichnet. 

Yaoi
(jap. やおい ) ist ein Ende der 1970er-Jahre in Japan entstandenes Manga- und Fanfiction-Genre, das homosexuelle Beziehungen zwischen männlichen Protagonisten zum Thema hat und diese mehr oder weniger pornographisch abhandelt.

Im Zuge der wachsenden Beliebtheit von Manga außerhalb Asiens findet das Genre heutzutage auch viele westliche Anhänger und Nachahmer. Die Verwendung des Begriffs gestaltet sich im westlichen und östlichen Kulturkreis jedoch unterschiedlich.

Fan-Fiction/Fanfiction oder kurz Fanfic oder auch nur FF, ist die Bezeichnung für Werke (Texte, Bilder, Animationen) die von Fans eines literarischen oder trivialliterarischen Originalwerkes (zum Beispiel eines Films, einer Fernsehserie , von Büchern, Computerspielen usw.) oder auch real existierender Menschen (z. B. von bekannten Schauspielern, Musikern oder Sportlern) erstellt werden, welche die Protagonisten und/oder die Welt dieses Werkes bzw. die jeweiligen Personen in einer neuen, fortgeführten oder alternativen Handlung darstellen. Obwohl ähnliche Weiterentwicklungen populärer Geschichten einst eine wichtige kreative Treibkraft vieler Kulturen waren, werden dem heute durch das Urheberrecht enge Grenzen gesetzt, sodass sich Fanfiction heute meistens im nichtkommerziellen "Untergrund" von Fangemeinden abspielt. 

Bei Fanfiction kann, wie bei allen Arten von literarischen Werken, die Qualität der Geschichten stark schwanken. Gerade in automatisierten Archiven, die aufgrund der Einfachheit der Veröffentlichung meistens viele Geschichten anbieten, ist es in der Regel schwer, gut geschriebene Geschichten zu finden. Einige Archive bestehen daher auf beta-gelesenen Geschichten – also Geschichten, die praktisch ein Lektorat durchlaufen haben.

Manga
(jap. 漫画, wörtlich zufällige Bilder) ist das japanische Wort für Comics. Im Westen werden als Manga generell Comics aus Japan bezeichnet.

Anime
(jap. アニメ, Betonung auf der ersten Silbe) ist eine Abkürzung von アニメーション(animēshon), was dem englischen Wort animation entlehnt ist. In Japan bezeichnet man mit diesem Begriff alle Arten von Trickfilmen (nicht nur gezeichnete, sondern auch animierte Puppen u.ä.), auch ausländische Cartoons. Außerhalb Japans bezeichnet man mit Anime jedoch explizit die japanischen Zeichentrickfilme.

Shotacon (jap. ショタコン shotakon), oder kurz Shota (jap. ショタ ), ist eine japanische Umschreibung für einen Komplex, bei dem Erwachsene sich zu minderjährigen Jungs hingezogen fühlen. Westlich wurde das Wort zunächst irrtümlich ausschließlich als Sammelbegriff für Artworks mit expliziten Handlungen zwischen Jungs, manchmal auch zwischen Minderjährigen und Erwachsenen, verwendet. Eine Beschränkung auf sexuelle Anziehung oder Handlungen ist jedoch nicht durch die Definition vorgegeben. Mittlerweile bezeichnet des Wort "Shotacon" typischer Weise noch nicht pubertäre männliche Charaktere, auch wenn damit auch einfach nur kindlich aussehende oder anderweitig niedlich eingestufte Figuren bezeichnet werden könnten. Des weiteren werden auch Erwachsene, die oben genannte Neigung verspüren, als Shotacon bezeichnet. Der Begriff leitet sich von Shotaro (jap. 正太郎 ), einem sehr gebräuchlichen, japanischen Namen für männliche Anime/Manga-Charaktere, und dem englischen Wort Complex (dt.: Komplex) ab. Shotacon Bilder haben Jungs zum Thema. Die Bezeichnung Lolicon ist der weibliche Gegenpart hierzu.